Clarisse – Schnittmuster Ergänzung

Clarisse ist eines unserer beliebtesten Schnittmuster. Ihr kennt das Ebook normalerweise als schlichtes Shirt mit Uboot-Ausschnitt und schätzt es wohl am meisten dafür wie schnell es genäht wird, weil es gänzlich ohne Ärmel- und Halsbündchen auskommt.

Eine unserer größten Clarisse-Fans, Frau Hamburger Liebe, hat vor einiger Zeit ein Clarisse-Pattern-Hack mit angesetzten Ärmeln und Schößchen bei Instagram gezeigt das euch auch so gut gefallen hat, dass wir seitdem immer wieder nach einer Anleitung dazu gefragt werden. Endlich haben wir es geschafft, die Schnittmuster-Ergänzung zu schreiben! Hier also ein kleines Tutorial für euch wie ihr aus Clarisse eine verspielte Variation nähen könnt. 

 

Zuerst benötigst du natürlich das Schnittmuster Clarisse. Dieses findest du in unserem Shop als praktisches Ebook zum sofortigen Download, damit du direkt ausdrucken und loslegen kannst. Außerdem benötigst du:

  • DIN A4 Papier
  • Lineal
  • Stift
  • Schere
  • Klebeband

Wenn du das Schnittmuster vollständig in deiner Größe zusammen geklebt und ausgeschnitten hast werden als erstes die Ärmel gekürzt. Dazu hältst du das Ärmel-Schnittmusterteil an deinen ausgestreckten Arm (die obere Rundung trifft auf deine äußere Schulterkante) und entscheidest dich wo du die Ärmel teilen möchtest Nun kürzt du den Ärmel an dieser Stelle. Ich habe die Teilung etwas über dem Ellenbogen angesetzt. Benutze dafür das Lineal. 

Im Anschluss wird für den angesetzten Ärmel ein neues Schnittmuster gebastelt. Dazu erstellst du aus Papier ein Schnittmusterteil das so aussieht wie oben im Bild. Du gestaltest dabei nur den halben Ärmel den du an der Stoffbruchkante des Original-Schnittmusterteils ansetzt. Je nachdem wie gerafft der Ärmel-Ansatz sein soll wählst du die Breite. Bedenke dabei, dass sich die gewählte Breite verdoppelt, da das Teil im Stoffbruch zugeschnitten wird. Ich habe ca. 4 cm verbreitert. Wie du siehts ist der Ärmel nach unten auch etwas ausgestellt damit er noch breiter wird am Ende. Du kannst aber auch ein einfaches Rechteck nehmen, dann werden die Ärmel nicht so “trompetig”. 

Als nächstes teilst du Vorderteil und Rückenteil. Ich habe mit dem Vorderteil begonnen und dieses dann als Vorlage für das Rückenteil genommen. Teile das Vorderteil ca. 5-6 cm unterhalb des Abnähers. Am besten du hältst auch hier das Schnittmuster wieder an deinen Körper, denn ja nach Oberweitengröße kann die Länge auch hier variieren. 

Nun wird zugeschnitten. Die jeweiligen oberen Teile von Ärmel, Vorder- und Rückteil sowie die beiden Belege werden ganz normal wie im Ebook angegeben zugeschnitten. Das von dir erstellte Ärmel-Ansatz-Schnittmusterteil wird auch wie gewohnt im Stoffbruch zugeschnitten. Nur bei den unteren Vorder- und Rückenteilen wird etwas anders vorgegangen. Dieses Schnittmusterteil legst du etwas von der Stoffkante weg, und zwar um die Breite die du gerne raffen möchtest. Bedenke dabei auch hier, dass die Breite verdoppelt wird. Ich habe hier 14 cm angesetzt und finde es fast schon zu viel gerafft. Susanne hat etwas weniger, das finde ich besser. Ich denke 7-8 cm sind hier ausreichend. Wenn du alle Teile zugeschnitten hast kann genäht werden. 

Zuerst werden die Oberkanten der angesetzten Schnittmusterteile gerafft. Setze dazu eine Naht an der Oberkante mit der höchsten Stichlänge die deine Maschine hergibt und ziehe anschließend vorsichtig an einem der Oberfäden um das Teil zu raffen. Raffe so lange bis die Breite des oberen Ärmels erreicht ist. Genauso bei Vorder- und Rückenteil verfahren. Im Anschluss nähst du die Ansätze rechts auf rechts an die oberen Partien und stellst Clarisse entsprechend der Anleitung im Ebook fertig. Et Voila!

Viel Spaß beim Nähen und beim Tragen!

xoxo Andrea & Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO